Startseite > Wald-, Moor- und Vogelschutzgebiete > Ochsenweg im Langenberger Forst

                     Angebot 

     Der Ochsenweg im        Langenberger Forst

Beschreibung Der westliche Ochsenweg war ein alter Heer- und Handelsweg, der im nördlichen Dänemark begann und kurz vor Hamburg endete. Er durchläuft auf ca. 2,5 km Länge den Langenberger Forst. Dieser 750 ha große Staatsforst zählt zu den schönsten Naherholungsgebieten des nördlichen Schleswig-Holsteins. Hier gibt es eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, die der Besucher auf drei verschiedenen Wanderwegen erkunden kann.
Veranstaltungsort/ Postanschrift Parkplatz B 199,
Leck Richtung Flensburg

Naturkundemuseum Niebüll       

Hauptstraße 108    25899 Niebüll
Telefon                                   Fax                                           E-Mail                              Internet                +49 (0) 4661 – 5691                               +49 (0) 4661 – 90 27 19                           info@nkm-niebuell.de                              www.nkm-niebuell.de
Kontaktperson Carl-Heinz Christiansen (Museumsleiter)
Anmeldung/Buchung

nur für Gruppen nötig unter                        +49 (0) 4661 - 5691 

Barrierefrei für     
Barrierefreiheit Zusatz/ Anmerkung Die Wege sind für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen nicht geeignet. Sehbehinderten und gehörgeschädigten Personen empfehlen wir, je nach Intensität der Einschränkung, eine Hilfsperson.
Veranstaltungsform  öffentlicher Wanderweg, Führung für Gruppen nach Vereinbarung
Zielgruppe Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien,  „best ager“ und Senioren
Zeiten ganzjährig 
Dauer in eigener Regie
Anreise  Der Langenberger Forst liegt südöstlich von Leck und ist von der B 199 gut zu erreichen.
Bemerkung  Bitte bleiben Sie auf den ausgeschilderten Wanderwegen und halten Sie Ihre Hunde an der Leine. Termine für Führungen finden Sie unter www.nkm-niebuell.de und im Naturführer Südtondern.
Tipp für Tagestour                                                                                              Einen Stadtbummel in Leck.

 

Barrierefreiheit nach Angaben des Anbieters:  

  A. Rollstuhlfahrer/in (gehunfähig und ständig auf den Rollstuhl angewiesen)  

  B. gehbehinderte Person (zeitweise auf den Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen)  

  C. sehbehinderte Person (sehbehindert oder blind)  

  D. gehörgeschädigte Person (schwerhörig oder gehörlos) 

 

Zielgruppen: 

Kinder: 5 - 11 Jahre,   Jugendliche: 12 – 18 Jahre,  „best ager“: anspruchsvolle Genießer, Senioren: ab 65 Jahre

 

Letzte Änderung: 20. 04. 2010