Startseite > Wald-, Moor- und Vogelschutzgebiete > "GänseTour"

                

                                Angebot

                                                          GänseTour

Beschreibung   Der Vogelzug im Herbst und im Frühjahr führt Tausende von Wildgänsen in die Grünlandköge. Während der Rundfahrt gibt es viel Information rund um die verschiedenen Gänse und über die Region.            Die Beobachtungstour  verläuft im deutsch/dänischen Grenzbereich und endet voraussichtlich mit dem beeindruckenden Flug der Gänse zu den Schlafplätzen.
Veranstaltungsort/ Postanschrift  auf Anfrage  Ute Rolfs-Sönnichsen           Oldorf 15                             25924 Rodenäs 
Telefon
Fax
E-Mail
Internet

+49 (0) 4664 - 1002                                                +49 (0) 4664 - 1470                                                 u.rolfs@t-online.de                                                     www.natourum.de

Kontaktperson  Ute Rolfs-Sönnichsen
Anmeldung/Buchung  direkt beim Anbieter, per Telefon, per Fax oder per Mail
Veranstaltungsform  Naturkundliche Führung für eine Gruppen ab 10 Personen. 
Barrierefrei für     
Barrierefreiheit Zusatz/ Anmerkung Die Beobachtungsstandorte sind in der Regel auf befestigten Straßen. Sehbehinderte Personen erleben  ein gewaltiges Vogelkonzert.
Dauer ca. 2 – 3 Stunden
Zielgruppe

Für naturinteressierte   Jugendliche,   Erwachsene,      „best ager“ anspruchsvolle Genießer und   Senioren

Zeiten Im Frühjahr und im Herbst, auf Anfrage
Preis Pro Person 6,- €
Anreise  Je nach Treffpunkt verschieden. Wird bei Anmeldung mitgeteilt.
Bemerkungen  Bitte denken Sie an wetterfeste Kleidung, an festes Schuhwerk, den Personalausweis und evtl. ein Fernglas.

Tipp für Tagestour 

Da die Touren im deutsch/dänischen Grenzraum stattfinden, könnten Sie auch der Stadt Tondern oder der Nolde Stiftung einen Besuch abstatten.

 

Barrierefreiheit nach Angaben des Anbieters:  

A. Rollstuhlfahrer/in (gehunfähig und ständig auf den Rollstuhl angewiesen), 

 B. gehbehinderte Person (zeitweise auf den Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen), 

 C. sehbehinderte Person (sehbehindert oder blind), 

 D. gehörgeschädigte Person (schwerhörig oder gehörlos) 

 

Zielgruppen:  Kinder: 5 - 11 Jahre,   Jugendliche: 12 – 18 Jahre,  Erwachsene,  „best ager“: anspruchsvolle Genießer, Senioren: ab 65 Jahre

 

Letzte Änderung: 20. 04. 2010