Startseite > Kunst und Kultur > Dänische Kunst 1750 - 1950

Angebot

 

Ribe Kunstmuseum

Dänische Kunst 1750-1950

Beschreibung   Das Ribe Kunstmuseum zeigt dänische Kunst von ca. 1750-1950. Die Sammlung des Museums besteht aus rund 600 Werke, die in 6 Gebiete aufgeteilt sind: Das Goldene Zeitalter, Maler aus Skagen, Fünen, die Moderne, die Zeit zwischen den Weltkriegen und Malereien aus Ribe. Das Museum wird 2010 renoviert. Sonderausstellungen findet der Gast im historischen Rahmen im Quedens Gaard mitten in der Stadt.
Veranstaltungsort/ Postanschrift Ribe Kunstmuseum,                                                       Sct. Nicolajgade 10,                                                      DK-6760 Ribe

Telefon  

Fax  

E-Mail 

Internet

0045 7542 0362 

0045 7542 2182  

Info@ribe-kunstmuseum.dk      

www.ribe-kunstmuseum.dk

Kontaktperson Museumsdirektorin Dagmar Warming
Anmeldung/Buchung  tel. Anmeldung für Gruppen wird empfohlen
Barrierefrei für    
Barrierefreiheit Zusatz/ Anmerkung Das Museum wird im Jahr 2010 renoviert und ist dann 2011 für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen barrierefrei.

Sehbehinderten und gehörgeschädigten Personen empfehlen wir, je nach Intensität der Einschränkung, eine Hilfsperson. 

Veranstaltungsform  Galerie und Ausstellung
Dauer eigene Gestaltung während der Öffnungszeiten
Zielgruppe Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien, „best ager“ und interessierte Senioren
Zeiten

15. Jan. – 16. Mai und 7. Sept. – 24. Okt. 2010:                 Di – So 11 – 16 Uhr, Montag geschlossen                           21. Mai – 5. Sept. 2010:                                                 täglich von 11 – 16 Uhr

Preis siehe Internet 
Anreise  Mit dem Zug von Niebüll Richtung Esbjerg oder mit dem Auto auf der 11 an Tønder vorbei ca. 1 Stunde bis Ribe

Tipp für Tagestour   

Stadtbummel in Ribe, Besuch des Ribe Dom und des Wikinger Museums

 

Barrierefreiheit nach Angaben des Anbieters: 

  A. Rollstuhlfahrer/in (gehunfähig und ständig auf den Rollstuhl angewiesen)  

  B. gehbehinderte Person (zeitweise auf den Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen)  

  C. sehbehinderte Person (sehbehindert oder blind)  

  D. gehörgeschädigte Person (schwerhörig oder gehörlos) 

 

Zielgruppen: 

Kinder: 5 - 11 Jahre,   Jugendliche: 12 – 18 Jahre,  „best ager“: anspruchsvolle Genießer, Senioren: ab 65 Jahre 

 

Letzte Änderung: 28. 04. 2010