Startseite > Nationalpark - Wattwanderungen - Schiffstouren > Wattw von Föhr nach Amrum

                                 Angebot 

Wattwanderung von der                         Insel Föhr zur Insel Amrum

BeschreibungMit der Fähre von Dagebüll zur Insel Föhr. Vom Hafen in Wyk mit dem Bus nach Dunsum. Von hier erfolgt die Wattwanderung auf 7 km sandigem Meeresgrund in ca. 2,5 Stunden zur Insel Amrum. Ein Bus fährt von Norddorf nach Wittdünn zum Fähranleger. Die Fähre bringt Sie zum Ausgangspunkt nach Dagebüll zurück.
Veranstaltungsort/ PostanschriftAusgangspunkt:
Inselparkplatz bzw. Parkcenter in Dagebüll

Wattführerin im Nationalpark
Regina Matthiesen
Hauke-Haien-Ring 23
25813 Husum
Telefon                                            E-Mail                      Internet                +49 (0) 4841-2935 oder 0160-25 21 729
Regina-matthiesen@t-online.de
www.wattwandererlebnis.de
Kontaktperson Regina Matthiesen                                                           
Anmeldung/BuchungErforderlich direkt beim Anbieter oder in den Touristinformationen.
Barrierefrei für  
Barrierefreiheit Zusatz/ AnmerkungDie Beschaffenheit der Wattoberfläche und die Länge der Tour sind für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen nicht geeignet.

Sehbehinderten und gehörgeschädigten Personen empfehlen wir, je nach Intensität der Einschränkung, eine Hilfsperson.

Veranstaltungsform Fährfahrten, Bustransfer auf den Inseln, Wattwanderung
Zielgruppe Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien,  „best ager“ und Senioren (Kinder und Jugendliche in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person)
ZeitenTermine auf Anfrage, in den Touristinformationen oder im Internet.
DauerWattwanderung: 2,5 Std.
Gesamtzeit: 8 – 10 Std.
Preis bitte beim Wattführer erfragen
Anreise 1. Mit dem Pkw bis zum Inselparkplatz Dagebüll
2. Einzelpersonen ohne Pkw können ab Niebüll
    mit dem Zug bis Dagebüll-Mole fahren.
3. Gruppen können gegen Extrakosten vom/zum
    Bahnhof Niebüll geholt/gebracht werden.    
Bemerkung Empfehlenswert sind windabweisende, warme Kleidung und eine Kopfbedeckung. Bei empfindlichen Füßen alte Strümpfe bzw. Stoffturnschuhe anziehen. Oberbekleidung zum Wechseln wäre von Vorteil (Spritzwasser).

 

Barrierefreiheit nach Angaben des Anbieters:  

  A. Rollstuhlfahrer/in (gehunfähig und ständig auf den Rollstuhl angewiesen)  

  B. gehbehinderte Person (zeitweise auf den Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen)  

  C. sehbehinderte Person (sehbehindert oder blind)  

  D. gehörgeschädigte Person (schwerhörig oder gehörlos) 

 

Zielgruppen: 

Kinder: 5 - 11 Jahre,   Jugendliche: 12 – 18 Jahre,  „best ager“: anspruchsvolle Genießer, Senioren: ab 65 Jahre

Letzte Änderung: 23. 06. 2015