Startseite > Wald-, Moor- und Vogelschutzgebiete > Langenberger Forst, Leck

Angebot

Wander- und Erholungsgebiet     Langenberger Forst
Beschreibung Das abwechslungsreiche Waldwegenetz mit ausgeschilderten Wanderwegen im ca. 1000 ha großen Langenberger Forst lädt ein zur sportlichen Betätigung oder einem erholsamen Spaziergang. Die Fischteiche, der Ochsenweg und die Rantzauhöhe sind nur einige der lohnenswerten Ziele.
Es besteht die Möglichkeit, sich über die Naturzusammenhänge und kulturellen Spuren vor Ort zu informieren. Der Langenberger Forst verfügt über zahlreiche Informations- und Orientierungstafeln, weiter stehen dem Besucher kostenlose Faltblätter mit dem Wanderwegenetz zur Verfügung.
Veranstaltungsort/ Postanschrift Parkplatz an der B199 aus Leck Richtung Flensburg fahrend Försterei Langenberg
25917 Leck
Telefon                  +49 (0) 46 62 – 26 62 (Försterei)
Anmeldung/ Buchung für Führungen direkt bei der Försterei                            
Dauer Die Länge der Wanderwege beträgt zwischen 3,4 km und 6,7 km.
Barrierefrei für     
Barrierefreiheit Zusatz/ Anmerkung Die Waldwege sind je nach Wetter nur bedingt für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Personen nutzbar. In einigen Bereichen sind sie sogar etwas hügelig. Sehbehinderten und gehörgeschädigten Personen empfehlen wir, je nach Intensität der Einschränkung, eine Hilfsperson.
Veranstaltungsform  Erholungsgebiet. Bitte bleiben Sie auf den ausgeschilderten Wegen. Führungen nach Vereinbarung.
Zielgruppe Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien, „best ager“ und Senioren
Zeiten Naturführungen nach Vereinbarung
Preis Preise für Führungen auf Anfrage
Bemerkungen  Zum Erlebnisbaustein „Ochsenweg“ gelangen Sie hier.
Anreise  Parkplatz an der B199 aus Leck Richtung Flensburg fahrend

Tipp für Tagestour   

Stadtbummel durch Leck

 

Barrierefreiheit nach Angaben des Anbieters:  

  A. Rollstuhlfahrer/in (gehunfähig und ständig auf den Rollstuhl angewiesen)  

  B. gehbehinderte Person (zeitweise auf den Rollstuhl oder eine Gehhilfe angewiesen)  

  C. sehbehinderte Person (sehbehindert oder blind)  

  D. gehörgeschädigte Person (schwerhörig oder gehörlos) 

 

Zielgruppen: 

Kinder: 5 - 11 Jahre,   Jugendliche: 12 – 18 Jahre,  „best ager“: anspruchsvolle Genießer, Senioren: ab 65 Jahre

 

 

Letzte Änderung: 20. 04. 2010